Unterschätzte Pokemon Teil 2

Hallo Pokemonfreunde. In diesem Video stelle ich euch ein paar unterschätzte Pokemon vor.

Worum geht es in diesem Video? Es gibt da draußen viele coole Pokemon, die selten gespielt werden. Da ich ein wenig Abwechslung rein bringen möchte, zeige ich euch 6 Pokemon, die wenig gesehen werden, aber dennoch Potential haben. Ich nenne euch die EV-Verteilung und das Wesen. Dann zeige ich ein Moveset. Und am Ende gibt es einen Überblick. Fangen wir mit dem ersten Pokemon an.

01. Kronjuwild

Das erste Pokemon ist Kronjuwild. Das Normal-Pflanzenpokemon ist ein guter physischer Angreifer mit einem Angriffswert von 100 und eienr Initiative von 95. Es hat die Fähigkeit Chlorophyll und kann in der Sonne seine Initiativ verdoppeln. Somit kann man alle gegnerischen Pokemon outspeeden und Schaden austeilen.

Dann ist eine weitere nützliche Fähigkeit Vegetarier. Die Fähigkeit bewirkt, dass der physische Angriff steigt, wenn Kronjuwild von einer Pfalnzenattacke getroffen wird. Und selbst nimmt man keinen Schaden. Die Stärke von dem Hirsch ist, dass er ein Wallbreaker sein kann. Und in der Sonne ist er auch ein potentieller Sweeper. Das gute ist, dass man sich noch setuppen kann mit einem Schwerttanz. Und das führt uns zu einem möglichen Set.

Als Item geben wir ihm das Normalium Z für möglichst viel Schaden. Als Wesen eignet sich hier ein hartes oder frohes Wesen. Wenn die Sonne draußen ist, wird man beihnahe alles outspeeden. Von daher wäre ein hartes Wesen besser, um mehr Schaden auszuteilen.

Die vier Attacken sind Risikotackle, Schwerttanz, Sprungkick und Holzgeweih. Risikotackle ist ein 120 Basepower Angriff, der leider 30% Rückstoßschaden hervorruft. Der Schwerttanz sorgt für mehr Durchschlagskraft bei den Angriffen. Und dank einer möglichen Sonne wird Kronjuwild ein gefährliches Pokemon für den Gegner. Der Sprungkick dient dazu Stahlpokemon zu treffen. Und Holzgeweih ist der andere Stabmove, mit dem man sich ein wenig hochheilen kann.

Die Evs werden in Angriff und Initiative investiert. Auf passen muss man hier auf Prioritätsattacken wie Tempohieb und Eissplitter. Leider hat Kronjuwild 6 Schwächen und wird deshalb von vielen Attacken sehr effektiv getroffen.

Und man braucht die Sonne, um sweepen zu können.

02. Sarzenia

Das zweite Pokemon ist ebenfalls ein Sonnensweeper. Sarzenia ist in der Sonne, dank des Chlorophylls doppelt so schnell. Es hat eine Initiative von 70 und einen Sp. Angriff von 100. Es erfüllt die Rolle als Wallbreaker und hat die Möglichkeit zu einem Setup und hat eine gute Coverage. Kommen wir zum Set.

Als Item bekommt es den Leben Orb. Es hat nur einen Angriffswert von 100 und da braucht man ein wenig mehr Durchschlagskraft. Als Wesen kann man scheu oder mäßig spielen. Hier braucht man unbedingt die Sonne. Denn dann hat man den größten Nutzen von Sarzenia. Die erste Attacke ist Solarstrahl. Dank der Sonne kann man sofort angreifen und der Leben Orb erhöht nochmal den Schaden. Die zweite Attacke ist Matschbombe. Eine gute Giftattacke mit Stab. Dann kann Sarzenia Meteorologe lernen. Und dank der Sonne wird es zu einer Base 100 Feuerattacke. Damit trifft man Stahlpokemon, die man mit den anderen beiden Attacken schlecht getroffen hätte. Und die letzte Attacke kann Schlafpuder sein. Man kann alternativ Abschlag spielen um Geist- und Psychopokemon zu treffen. Oder man spielt Wachstum um den Angriff und Spezialangriff zu steigern. In der Sonne sind es zwei Stufen.

Die Evs sind in den Spezialangriff und die Initiative investiert.

Die größten Feinde von Sarzenia sind Prioritätsattacken wie Tiefschlag, Eissplitter oder Patronenhieb. Wegen dem Lebenorb ha man nur eine begrenzte Rundenzahl. Wenn die Sonne nicht mehr da ist, ist Sarzenia nicht mehr so gefährlich. Aber ansonsten gefährlich.

03. Type: Null

Jetzt kommen wir zu einem defensiven Tank. Type:Null ist wie Porygon 2. Nur ohne Genesung, aber dafür mit einem Setupmove wie Schwerttanz. Type:Null hat überall Basewerte von 95. Die Initiative ist hier egal, da man es meistens defensiv spielt.

Fähigkeit Kampfpanzer wehrt Volltreffer ab. So kann sich der Gegner nicht auf das Glück verlassen und nicht critten. Volltreffer machen immer 1,5-fachen Schaden.

Die Stärken von der Vorenteicklung von Amigento ist, dass es eine Wall ist und auch ein Pivot ist. Es lernt Kehrtwende und durch die geringe Initiative, greift man meist zuletzt an und holt sich die Switchadvantage. Dabei kann man sich mit Schwerttanz hochboosten.

Hier seht ihr ein Sweeperset. Als Item bekommt es den Evolith, um die defensiven Werte um 50% zu steigern. Als Wessen kann man ein pfiffiges oder sachtes Wesen spielen. Je nachdem ob man es physisch oder speziell spielen will.

Die Attacken sind Rückkehr, Schwerttanz, Erholung und Schlafrede. Dank der guten Defensive kann man hier auf Schwerttanz gehen und sich boosten. Dann kann der Gegner versuchen das Type:Null zu vergiften oder verbrennen. Dank der Erholung spielt das keine Rolle und dann kann man Schlafrede drücken und auf ein wenig Glück hoffen.

So hat man einen Tank, der physisch gut austeilen kann.

04. Alola-Rattikarl

Alola-Rattikarl. Der kleine Nager hat Basewerte um 70 bis 80. Ist also nicht ganz so schnell unterwegs. Und hat keinen allzuhohen Angriff. Aber warum kann Rattikarl gefährlich werden?

Vom Typing her, hat Rattikarl 2 Immunitäten. Einmal Geist und Psycho. Seine nützliche Fähigkeit ist Übereifer. Die Fähigkeit steigert den Angriff automatisch um eine Stufe, senkt aber die Genauigkeit. Die Fähigkeit sorgt für die nötige Power.

Man kann Alola-Rattikarl als Wallbreaker und Setupper spielen. Zusätzlich hat man mit dem Tiefschlag eine Priorität.

So sieht ein mögliches Set aus. Als Item bekommt er einen Z-Kristall. Z-Attacken können nicht verfehlen und wir sind wegen Übereifer auf Plus 1 Angriff. Das Wesen ist entweder hart oder froh. Als Attacken wählt man Risikotackle, Schwerttanz, Anschlag und Tiefschlag.

Risikotackle hat eine Stärke von 120, Schwerttanz erhöht unseren Angriff um 2 Stufen. Abschlag ist nützlich um die Items der anderen Pokemon wegzuschlagen und Tiefschlag ist gut, um als erstes anzugreifen.

Die Evs sind verteilt auf Angriff und Initiative. Man kann sich mit dem Schwerttanz aussetzen und dann den Z-Angriff einsetzen. Damit hat man einen guten Wallbreaker mit einer Prio.

05. Geradaks

Hier haben wir einen weiteren Sweeper. Geradaks ist ein Lategame Sweeper. Schauen wir uns die Werte an. Angriff von 70, KP-base von 78 und eine Initiative von 100. Von den 3 Fähigkeiten nutzen wir die Völlerei, Die sorgt dafür, dass 50%-Prozentbeeren früher verzehrt werden.

Die Stärken von Geradaks ist einmal das Turbotempo als Prioritätsangriff und eine gute Coverage.

Geradaks kommt rein und trägt als Item die Giefebeere. Das Wesen ist hart für maximalen Schaden. Nun zu den Attacken. Der erste wichtige Move ist Bauchtrommel. Hierbei verliert Geradaks 50% der KP, aber durch die Fähigkeit Völlerei wird die Giefebeere verzehrt und man bekommt 50% der KP zurück. Nun hat man ein Geradaks auf Plus 6 Angriff und maximalen KP.

Als nächstes kann man Turbotempo drücken. Die Prioattacke hat eine Stärke von 80 und bekommt STAB. Wenn man gegen Stahl oder Gesteinspokemon kämpft, eignet sich zur Covergage der Fruststampfer. Das trifft Pokemon wie Stahlos, Stolloss oder Geistpokemon.

Als letztes haben wir die Samenbomben für defensive Wasserpokemon wie Milotic.

Die EV Punkte werden in den Angriff investiert. Dann kommen 124 Punkte in die KP und 132 in die Initiative. Wichtig sind die 124 KP auf Level 100. Damit bekommen wir eine gerade KP-Anzahl und verzehren nach der Bauchtrommel die Beere. Ist Geradaks bei euch auf Level 50 sind nur 116 Punkte nötig.

Die 132 EV-Punkte in der Initiative sind dafür gedacht ein frohes Fruyal zu outspeeden. Denn das hat die Fähigkeit Majestät und lässt Prioritätsattacken nicht zu.

06. Kingler

Zu guter letzt sehen wir Kingler. Kingler ist von den Werten her eine echte Gefahr. Er hat eine Initiative von 75. Ist also nicht so schnell unterwegs. Dann eine schlechte Spezial Verteidigung. Dann aber eine hohe Verteidigung von 115 und einen Angriff von 130. Nur der KP-Wert ist mit 55 schlecht.

Als gute Fähigkeit haben wir die rohe Gewalt. Die benutzen wir. Die Fähigkeit bewirkt, dass Attacken mit Zusatzeffekten um 30% gesteigert werden. Dafür wird der Zusatzeffekt ausgeschaltet. Damit sind Attacken gemeint, die verbrennen, Einfrieren, zurückschrecken oder Statuswerte senken können gemeint.

Und nun das Set. Als Item eignet sich hier der Leben-Orb für mehr Schaden. Das Wesen ist entweder hart oder froh.

Die Attacken sind Aquadurchstoß, Abschlag, Agilität und Kraftkoloss.

Aquadurchstoß wird durch rohe Gewalt geboostet und der Leben Orb verstärkt den Angriff. Aber Kingler bekommt keinen Leben Orb Rückstoßschaden. Dank der Fähigkeit.

Mit der Agilität wird man auf Plus 2 fast alles outspeeden und kann einfach Aquadurchstoß drücken. Zu guter Letzt kann man Kraftkoloss einsetzen. Man wird viel Schaden anrichten und trifft Unlicht-, Stahl-, Gestein-, Eis- und Normalpokemon.

Nun sollt man erst zum Ende des Spiels auf Agilität klicken und zum Sweep ansetzen. Dann wird man die angeschwächten Pokemon einfacher besiegen können.

Wenn dir das Video gefallen hat, gib dem Video einen Daumen nach oben. Und abonniere den Kanal für mehr Videos. Bis dann. Ciao

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*