Top 5 nicht so gute Megaenwicklungen

Seit der 6 Generation gibt es die Mega-Entwicklungen. Damit werden einige Pokemon stärker gemacht. Bei fast allen hat diese Entwicklung das Pokemon im competitiven Bereich verbessert. Aber es gibt auch einige bei denen das nicht zutrifft. Welche 5 Pokemon das sind, erfahrt ihr jetzt.

5 Knakrack

Mega-Knakrack ist das erste in der Liste. Wenn wir uns das normale Knakrack ansehen, sehen wir einen Angriff von 130, gute Defensive Werte und eine hohe Initiative von 102. Die Fähigkeit Rauhaut zieht dem Gegner bei Berührung KP ab.

Die Sache mit Mega-Knakrack ist, dass es 10 Punkte in der Geschwindigkeit verliert. Damit kommt es in ein Speedtier, das nicht mehr vorteilhaft ist. So wird es den ein oder anderen Hit tanken müssen.

Dafür bekommt die Mega-Entwicklung mehr Angriff und die Fähigkeit Sandgewalt. Doch um diesen Vorteil auszuspielen braucht man den Sandsturm. Dann machen Boden-, Gesteins- und Stahlattacken 30% mehr Schaden.

Ein großer Vorteil vom normalen Knakrack ist, dass es variabel einsetzbar ist. Man kann es als defensiven Fokusgurt Lead mit Tarnsteinen spielen. Oder man gibt ihm den Beulenhelm und beschert dem Gegner 30% Schaden nur durch Kontakt zum Beulenhelm und der Rauhaut.

Beliebt sind auch Sets mit dem Wahlschal, Wahlband oder Leben-Orb. Ich kann ihm auch einen Z-Stein geben und mächtig viel Schaden anrichten.

Also hier sieht man, dass man mit dem normalen Knakrack variabler ist. Der zusätzliche Angriff und die neue Fähigkeit bringen keine großen Vorteile mit sich.

4 Firnontor

Das Design von Mega-Firnontor ist so naja.Das Maul reißt auf und aus dem strömt eiskalte Luft, die alles in der Umgebung in Weiß hüllt.

Der Eistyp hat im Spiel einige Nachteile. Er hat vier Schwächen. Feuer, Kampf, Gestein und Stahl. Dann kommt die Tarnsteinschwäche dazu.

Das Gute an Firnontor ist, dass es durch die Entwicklung eine spürbare Aufwertung bekommt. Hat es 120 Punkte in den Angriffswerten und 80 in den Verteidigungswerten. Und eine Initiative von 100. An sich nicht schlecht.

Wo sind die Nachteile? Mit 120 Angriff hat es für ein Megapokemon nicht viel Power. Andere Megas haben zwischen 135 und 160 Punkte im Angriff.

Und wie kann Firnontor dennoch gut eingesetzt werden? Firnontor kann Stachler lernen, beherrscht Gefriertrockner und hat mit Erdbeben eine gute Coverage gegen Feuer, Gestein und Stahl-Pokemon. Dazu noch mit Eissplitter eine Prio.

Dennoch wird es von vielen Pokemon besiegt. Oft reicht ein Wahlschalträger mit ner Stahlattacke oder eine Steinkante und es ist besiegt.

Es gehört zu den weniger guten Megaentwicklungen, da es die genannten Schwächen hat und die zu geringe Power in den Angriffswerten besitzt.

3 Camerupt

Und jetzt Mega Camerupt. Das normale Camerupt hat einen Spezial-Angriff von 105 und ist sehr langsam.

Die Mega-Entwicklung ist etwas besser, da man die rohe Gewalt als Fähigkeit hat und einen Spezial-Angriffswert von 145 hat. Die defensiven Werte liegen bei 100. Von den Werten also auch nicht schlecht. Nur der Speedwert von 20 ist superschlecht. Dann kommt noch die vierfach-Schwäche Wasser und die normale Bodenschwäche dazu.

Man kann mit Mega-Camerupt gewinnen, wenn man ein Bizarroraumteam hat. Dann geht es durch das andere Team.

Wenn man es spielt, dann mit Feuersturm, Erdkräfte, Natur-Kraft und Steinhagel. Alles starke Attacken. Aber wenn man als letztes angreift, dann hat man nicht viel von der Stärke.

Wenn man den Bizarroraum nicht hat, reicht eine Wasserattacke und es wird besiegt.

2 Ohrdoch

Ohrdoch ist das einzige Einall Pokemon, das eine Mega-Entwicklung bekommen hat. Aber warum? Es gibt einige gute Pokemon, die in der 5 Generation eine Mega-Entwicklung verdient hätten.

Ohrdoch ist quasi ein Pokemon wie Chaneira, Pixi oder Feelinara. Alle 3 sind defensiv und arbeiten als Supporter.

Das normale Ohrdoch kann mit Toxin, Schutzschild und Wunschtraum helfen. Und mit der Belebekraft holt man sich immer ein Drittel der KP zurück.

Doch in der Megaform hat man nur Heilherz, was man in WiFi-Kämpfen nicht nutzen kann. Außer man macht Doppelkämpfe. Dann kann man Statusveränderungen des Partners heilen.

Da Ohrdoch defensiv ist, läuft man Gefahr als Setupfodder benutzt zu werden. Man kann sich zwar selber mit Gedankengut aufsetzen, doch ein Spezialangriffswert von 60 ist nicht gerade hoch. Vor allem können defensive Pokemom Ohrdoch vergiften und es runterstallen.

1 Rexblisar

Was ist der große Unterschied zwischen Rexblisar und Mega-Rexblisar? Außer den erhöhten Statuswerten? Eigentlich gar keiner.

Die Fähigkeit Hagelalarm bleibt, es bekommt höhere Angriffs- und Verteidigungswerte. Doch leider sinkt der Initwert von 60 auf 30. Was auch keinen Vorteil bietet, da es noch langsamer wird.

Es hat vier Resistenzen, 6 Schwächen und eine vierfach-Schwäche. Eine Feuerattacke und der Tannenbaum ist besiegt. Dann kommt noch die Tarnsteinschwäche hinzu. Allzu oft darf man auch nicht wechseln.

Das Problem ist, dass dem Rexblisar keine höheren Werte helfen , wenn es von 7 Typen effektiv getroffen wird. Kampf, Gift, Flug, Käfer, Gestein, Stahl und Feuer.

Doch wie kann man Rexblisar effektiv spielen? Nur in einem Bizzaroraumteam. Dann kann man einmal Blizzard oder Gigasauger drücken.

Ansonsten sehe ich keine großartigen Chancen mit Mega-Rexblisar was zu reißen.

Die schlechte Initiative und die vielen Schwächen machen Mega-Rexblisar zur schlechtesten Mega-Entwicklung von allen. Leider!


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*